Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich Willkommen


Aktuelles

Feuerwehr Baienfurt weiterhin stark gefordert

 

Nach tagelanger Hitze weit über der 30 Grad Marke wurde das Schussental am Sonntag 02.08.2020 gegen Nachmittag von einem Unwetter heimgesucht. Die Prognosen deuteten nur sehr intransparent an, wie stark die Niederschläge ausfallen würden. So blieb auch der Feuerwehr nicht viel Zeit für Vorbereitungen. Innerhalb weniger Stunden kamen so bis zu 75 Liter pro Quadratmeter zusammen (Meßstelle Untere Bergstraße, Wetterwarte Süd). Um kurz nach 15 Uhr wurden die ersten Schadensstellen gemeldet und die Feuerwehr alarmiert. Binnen weniger Minuten wurde die Einsatzzentrale in der Feuerwache in Betrieb genommen, um alle Einsatzstellen aufzunehmen und zu koordinieren. Für die gesamte Wehr wurde Vollalarm ausgelöst. Die Feuerwehr war vor allem damit beschäftigt, vollgelaufene Keller und Tiefgaragen im Ortsgebiet von den Wassermassen zu befreien. Weiterhin wurden Straßen von Geröll und Unrat befreit, umso keinen Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Insgesamt wurden 16 Einsätze bis spät in den Abend, mit Unterstützung durch technischen Geräts des Bauhofs, abgeabeitet. Allen Kameradinnen und Kameraden sei für ihren starken Einsatz recht herzlich gedankt!

Abbildung 1: Die Baindterstraße glich in einigen Bereichen einem großen See (Foto: FF Baienfurt)

Abbildung 2: Der sonst so ruhige Ölbach, brachte große Wassermassen und Schlamm ins Tal (Foto: FF Baienfurt)

 

Beschäftigt war die Feuerwehr ebenso die vorherigen Wochen mit diversen Einsätzen der unterschiedlichsten Kategorien. Neben dem alltäglichen Einsatzgeschehen wie Notfalltüröffnungen, Kleinbrände und Ölspuren war die Feuerwehr zusätzlich bei Folgenden Einsätzen gefordert:

 

            Gefahrgutunfall in einem Speditionsbetrieb. Mehrere hundert Liter Lackfarbe waren ausgelaufen. Die Feuerwehr             dichtete die Kanaleinläufe ab und nahm die chemische Flüssigkeit mit Bindemittel auf. Die verschmutzten Flächen             wurden anschließend gereinigt. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.

            Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus. Eine Dunstabzugshaube war in Flammen aufgegangen und steckte             große Teile der Küche in Brand. Durch eine gezielte Brandbekämpfung und ein schnelles Eingreifen konnte eine             Ausbreitung des Feuers auf den Rest der Wohnung verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des             Sachschadens gibt es bislang keine Schätzungen.

            Blitzeinschlag in Baum. In einen ca. 20m hohen Baum in der Baindterstraße hatte bei einem Gewitter ein Blitz             eingeschlagen. Durch den Einschlag des Blitzes wurden große Teile des Baums zweigteilt. Herabgebrochene             Baumstämme blockierten die Fahrbahn, weitere Teile drohten herabzustürzen. In enger Zusammenarbeit mit dem             Bauhof der Gemeinde wurde die Einsatzstelle abgearbeitet. Mithilfe des Hubsteigers wurden mit der Motorsäge             zuerst hängende Astteile abgesägt um eine weitere Gefährdung auszuschließen. Mithilfe des gemeindeeigenen             Unimog-Krananhängers wurden die großen Baumstämme aufgeladen und abtransportiert. Die Polizei konnte             anschließend die Fahrbahn wieder freigeben. Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Bauhof für die tadellose und             kameradschaftliche Zusammenarbeit!

 

Abbildung 3: Unterstützung der Feuerwehr durch technisches Gerät des Bauhofs (Foto: FF Baienfurt)

 

 

Philipp Meschenmoser

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Feuerwehr Baienfurt